Frankfurt am Main | 13. – 20. Oktober 2024

No More Room in Hell

Experimentalfilm Vereinigte Staaten 2023
Von Rebecca Shapass
"Kein Platz mehr in der Hölle" verfolgt einen Faden aus dem Archiv des Horrorregisseurs George Romero und untersucht zeitgenössische Datensammlungspraktiken in Pittsburgh. Der Film untersucht die Auswirkungen des Zombie-Daseins in Bezug auf die Industrie und den späten Techno-Kapitalismus vor dem Hintergrund des Deindustrialisierungsprozesses in West-Pennsylvania, USA.

Dieser Film läuft im Rahmen unseres Kurzfilmwettbewerbs am Sonntag, den 15. Oktober um 19.30 Uhr und am Mittwoch, den 18 Oktober um 16.00 Uhr.

Stills

Film Info

Info

Titel
No More Room in Hell
Originaltitel
No More Room in Hell
Kategorie
Experimentalfilm Dokumentarfilm Horror Kurzfilm Kunst
Veröffentlichung
24.03.2023
Land
  • Vereinigte Staaten
Sprache
  • Englisch
Untertitel
  • Englisch
Länge
23 Minuten
Farbformat
  • Farbe
Soundformat
  • Stereo

Crew

Regie
  • Rebecca Shapass
  • Produktion
  • Kevin Mathein
  • Crew
  • Kevin Mathein (Cinematographer)
  • Rebecca Shapass (Editor)
  • Saint Taint (Music)
  • Cast

  • Rick Sebak (Narrator - Radio Broadcaster)
  • Social

    Regie

    • Rebecca Shapass

      Rebecca Shapass ist Filmemacherin und Künstlerin die mit der Herstellung von Filmen und Video, Fotos, Installationen und Text dokumentarische Formen und archivarische Praxis beleuchtet. In ihrem Studio kombiniert sie Techniken optischer und akustischer Abstraktion mit der Sensibilität dokumentarischer Formen, um das Publikum in einen Raum zu katapultieren, in dem sie sich nicht nur fragen, was sie sehen und hören, sondern auch wie und warum. Shapass ist fasziniert vom nicht Greifbaren, davon, was dem Bild und der Sprache entgeht und wie dieses Manko das Gedächtnis und die Archive verfolgt. Shapass' Arbeiten wurden durch Institutionen und bei Festivals gezeigt, z.B. Microscope Gallery (Brooklyn, NY), The Basement @ the Knockdown Center (Queens, NY), Open Signal (Portland, OR), the McDonough Museum of Art (Youngstown, OH) u.a.. 2018 – 2019 war sie Stipendiatin beim Smack Mellon Artist Studio Program (Brooklyn, NY), wo sie außerdem NY Communigy Trust Van Lier Stipendiatin war. Sie hat an Stipendienprogrammen wie NURTUREart (Brooklyn, NY), Signal Culture (Owego, NY) und Crosstown Arts (Memphis, TN) teilgenommen. Rebecca hat ihr Examen an der Tisch School of the Arts der Universität von New York absolviert, wo sie Film & Fernsehen und Kunstgeschichte studierte. Derzeit arbeitet sie an ihrem ‚Master of Fine Arts‘ an der Carnegie Mellon University (Mai 2023).

    B3 Shortfilm Festival

    Tentacle Eye von Yuqing Lin
    Vereinigtes Königreich LGBT
    Erinnerungen einer vergessenen Kindheit von Lars Smekal
    Deutschland Social Issue
    The Mechanics of Fluids von Gala Hernández López
    Frankreich Documentary Film
    Erni, the Tree is Needling von Dr. Ina Knobloch
    Deutschland Short Film