Frankfurt am Main | 13. – 20. Oktober 2024

Oliver Schütte

Oliver Schütte hat in Berlin Film und Theater studiert. Seit 1986 ist er als Drehbuchautor für Film und Fernsehen tätig. Für sein erstes Drehbuch, "Koan", erhielt er 1988 den Deutschen Filmpreis. Seit 1990 ist er als Drehbuchberater tätig. Von 1995 bis 2008 war er Leiter der Master School Drehbuch, einer Weiterbildungseinrichtung für Drehbuchautoren, Dramaturgen und Produzenten. Im Jahr 1997 war er Mitbegründer der Berliner Entwicklungsagentur "Script House", die er 2001 verließ.

Heute arbeitet er als Autor, Drehbuchberater und Dozent in Deutschland, Österreich, Polen, der Schweiz und den USA.

Darüber hinaus ist er seit 2014 Geschäftsführer der Filmproduktion "tellfilm Deutschland".

Oliver Schütte ist Gründungsmitglied der Deutschen Filmakademie.

Konferenzbeiträge

Workshop: Künstliche Intelligenz in der Kreativ- und Pre-Produktionsphase von Film und Fernsehen

In diesem Workshop liegt der Fokus auf dem Einsatz von KI-Technologien in der Kreativ- und Pre-Produktionsphase von Film- und Fernsehprojekten. Weiterlesen…

Kreatives Storytelling am Scheideweg. Ist die KI ein Werkzeug oder Gegenspieler des Storytellings?

Künstliche Intelligenz (KI) hat das Potenzial, die Art und Weise, wie Geschichten in Bewegtbildern erzählt und produziert werden, grundlegend zu verändern. Eines der Hauptargumente für den Einsatz von KI-Technologien in der Bewegtbild-Produktion ist die Zeit- und Kostenersparnis. Durch die automatische Generierung von Ideen bis hin zu ganzen Videos und Kunstwerken, die Erstellung von Storyboards oder die Transkription, Vertonung und Übersetzung von Videos können Arbeitsabläufe optimiert und Ressourcen effizienter genutzt werden. Auch in der Skriptanalyse findet KI bereits Eingang. Weiterlesen…