Frankfurt am Main | 13. – 20. Oktober 2024

Neue Horizonte für bewegte Bilder - Das B3 Festival zieht Bilanz

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleg*innen,

am Sonntag ging die diesjährige Ausgabe des B3 Festivals des bewegten Bildes zu Ende. An neun Tagen wurden unter dem Fokusthema „Horizonte“ das bewegte Bild in all seinen Facetten gefeiert und neue Wege des visuellen Geschichtenerzählens ausgelotet. Nach der Präsentation von rund 70 Filmen und 60 Kunstwerken mit 50 Künstler*innen und Gästen aus aller Welt zieht das Festival Bilanz.

Festivalleiter Prof. Bernd Kracke und das ganze Team danken dem Publikum für das große Interesse an der diesjährigen Ausgabe, die sich durch gut besuchte Veranstaltungen und eine lebhafte Teilnahme an Gesprächen und Diskussionen ausdrückte. Insgesamt erreichte das Festival, das an fünf Veranstaltungsorten in der Frankfurter Innenstadt ausgerichtet wurde, 36.400 Besucher*innen.

Das 2012 initiierte B3 Festival, das bereits seit 2019 durch die enge Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse im jährlichen Rhythmus stattfindet, verabschiedete sich in diesem Jahr von dem Begriff „Biennale“ im bisherigen Namen. Die jährliche Taktung ermöglicht es, die große Entwicklungsdynamik im Erzählen mit bewegten Bildern und den neuen Technologien widerzuspiegeln, wie die diesjährige Ausgabe wieder eindrucksvoll unter Beweis stellte.

Das B3 Festival eröffnete mit einer feierlichen Gala, moderiert von Julia Finkernagel und musikalisch begleitet von Dennis „Denyo“ Lisk („Beginner“). Die teils als Deutschlandpremieren gezeigten Filme des B3 Filmfestivals kamen aus 40 Ländern und waren teilweise von Regiegesprächen begleitet, wie die Master Class von Ehrenpreisträger Stephen Frears, dessen neuer Film THE LOST KING im Programm zu sehen war, oder das Filmgespräch mit Regisseurin Alice Troughton und Produzentin Judy Tossell, deren Film THE LESSON als „Best Feature Film“ mit einem B3 BEN Award ausgezeichnet wurde.

Der rasante Einzug von KI-basierten Prozessen in allen gesellschaftlichen Bereichen, insbesondere auch der Kreativbranche, war vorherrschendes Thema in der B3 Konferenz. Mit den Möglichkeiten von KI im Bereich des filmischen Erzählens beschäftigten sich mehrere Veranstaltungen, wie ein Vortrag zum Thema „Kunst, Moral und Film – Für eine Ethik des Films“ von Horrorfilmlegende Jörg Buttgereit. Oliver Schütte und Jonny-Bix Bongers gingen in der Podiumsdiskussion „Kreatives Storytelling am Scheideweg“ der Frage nach, welches Potenzial KI auf verschiedenen Ebenen des Entwickelns und Produzierens von Inhalten bietet und wie den Herausforderungen begegnet werden kann.

Eine besondere Qualität wies auch der diesjährige Kurzfilmwettbewerb auf. Mit 110 Einreichungen von Filmschaffenden aus 26 Ländern konnte das Vorjahresinteresse der Branche noch übertroffen werden. Die Endauswahl umfasste 27 Filme, von denen zwei mit einem B3 BEN Award ausgezeichnet wurden: Als „Best Short Film“ wurde HAVEN von Regisseurin Maureen O'Connell geehrt, für den experimentellen Kurzfilm ECTORIDERS erhielten die Regisseurinnen Milena Bühring, Klara Kirsch und Lisa Kaschubat den „Rotraut Pape Inspiration Award“.

Die ASTOR Film Lounge im Herzen Frankfurts war in diesem Jahr nicht nur Veranstaltungsort des B3 Filmfestivals und der B3 Konferenz, sondern erweiterter Kultur- und Begegnungsraum: Erstmalig bespielten auch internationale B3-Künstler*innen die Kinoleinwände mit verschiedenen experimentellen und innovativen Formaten jenseits von klassischen Kinofilmen. Prof. Bernd Kracke: „Dieser Schritt leistet einen bedeutenden Beitrag zur aktualisierten Diskussion um das Expanded-Cinema 2.0 und den Überlegungen zur Wieder- und Neubelebung innerstädtischer Räume. Das Kino erweitert seine Funktion als zentrale kulturelle Begegnungsstätte und als Ort der Kommunikation und des kritischen zeitgenössischen Austauschs.“ So präsentierte u.a. Ehrenpreisträger Daniel Canogar seine generativen Werke, die u.a. Daten aus dem Internet zu aktuellen Themen wie Finanzen, Umwelt und Energie live und in Echtzeit verarbeiten, eindrucksvoll im Kinosaal. 

Neue Technologien und Möglichkeiten von KI- und Algorithmus-basierter Kunst und deren Präsentation erforschten auch andere Kunstschaffende, deren Werke im B3 Forum bewegtes Bild ausgestellt wurden. Haupt-Ausstellungsort war das NOS – no ordanary store in der Liebfrauenstraße. Hier konnten neuste Werke und Projekte aus Kunst, VR, Games und KI von etablierten und aufstrebenden internationalen Künstler*innen und Medienschaffenden erlebt werden. Mit dem B3 Ben Award als „Best Immersive and Time based Art“ wurde der kanadische Künstler Evond „MEDIAH“ Blake für AZURITE FIELDING ausgezeichnet. Die Ehrung als „Beste VR Experience“ erhielt Cameron Kostopoulus für BODY OF MINE. „Best Emerging Talent“ ist Federico Zurani, in TINY CREATURES erkundet er die Möglichkeiten der Nutzung einer Videospielumgebung als alternatives Erzählwerkzeug. 

Nicht nur technologisch, sondern auch gesellschaftspolitisch präsentierte sich das B3 Festival nah am Puls der Zeit. Die Künstlerin Katarzyna Perlak beleuchtete in ihrer Videoinstallation „HAPPILY EVER AFTER“, ausgestellt in einer Suite im Hotel Steigenberger Icon Frankfurt Hof, die Utopie einer gleichgeschlechtlichen Hochzeit vor dem Hintergrund homophober Gewalt auf Polens Straßen.

In einem besonderen Ausstellungsrahmen, dem Palmengarten Frankfurt, konnte das Werk „ANNO OXYPETALUM“ der Künstlerin Anna Ridler bewundert werden. Inspiriert von der Idee einer floralen Uhr präsentiert sie Aufnahmen der sich schließenden und öffnenden Kaktusblüten der „Königin der Nacht“.

2023 konnte das B3 Festival die in den letzten Jahren etablierte und gewachsene Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse weiter ausbauen und festigen. Im Rahmen von THE ARTS+ präsentierte die B3 ein Gespräch mit Regisseur Behrooz Karamizade auf der Buchmesse, der für seinen  ebenfalls im Festivalprogramm gezeigten  Film LEERE NETZE mit dem diesjährigen Newcomerpreis des Hessischen Film- und Kinopreises geehrt wurde. Auch stellten hier mehrere B3-Künstler*innen neue VR-Projekte vor. Eine besondere Schnittstelle zwischen Buch und Videokunst schafft Federico Solmi, dessen drei Bücher der Serie „The Grand Voyage“ vom römischen Verlags D'ORO D'ART als Weltpremiere auf der Buchmesse vorgestellt wurden.

Die Präsentation und Förderung des Nachwuchses im B3 Talent Forum standen auch in diesem Jahr im Fokus des Festivals. Die Initiative „HessenLab“ ist eine Kooperation mit der HessenFilm und Medien GmbH, in deren Rahmen 22 internationale Kreativ-Talente während eines Online-Mentoring-Programms von internationalen Medienschaffenden individuell betreut und beraten wurden. „HAB-Hessen“ ist ein hochschulübergreifendes Abschlussförderprogramm für hessische Studierende in Kunst-, Film- und Medienstudiengängen der Hochschule für Gestaltung Offenbach, der Kunsthochschule Kassel, der Hochschule Rhein Main und der Hochschule Darmstadt, die im Netzwerk der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA) kooperieren.

Prof. Bernd Kracke: "Die B3 konnte in diesem 11. Jahr den Blick auf neue Horizonte des Geschichtenerzählens mit bewegten Bildern eröffnen und besonders Perspektiven für den Umgang mit und den Einfluss der künstlichen Intelligenz auf die gesamtgesellschaftliche Transformation vorstellen und reflektieren. Im zweiten Jahr nach der Corona-Pandemie hat sich die B3 wieder in starker Präsenz an 5 Locations in Frankfurt RheinMain mit 145 teilnehmenden Akteur*innen präsentiert und mit 36.400 Besucher*innen einen großen Publikumszuspruch generiert. Wir sind sehr gespannt auf die weiteren Entwicklungen und freuen uns auf die B3 2024."

Save the Date: Die nächste Ausgabe des B3 Festival des bewegten Bildes findet vom 11. bis zum 20.10.2024 statt.